Infrastruktur

Slider

Infrastruktur

35 Jahre Projekt-Erfahrung!

Bis zu 1.800 mm Durchmesser

UNICOR kann auch ganz groß – die Wellverbundrohre mit Durchmessern bis zu 1.800 mm sind gerade auch für die Abwasser- und Drainageanwendung geeignet. Unsere Wellrohre punkten nicht nur mit ihrer einfachen Handhabung, sondern auch durch ihre gute Öko-Bilanz. Ressourcenschonender Materialeinsatz bei sehr energieeffizienter Produktion.

Der Infrastrukturbereich gehört zu den Haupteinsatzgebieten der Wellverbundrohre und hat bei UNICOR eine über 35-jährige Tradition. Sehr beliebt sind diese Rohre bei den Tiefbauunternehmen vor allem durch ihr leichtes Gewicht, die hohe Statik und ihre Flexibilität. Die hohen UNICOR-Qualitätsstandards gerade in Bezug auf die Nahtstellen garantieren eine Langlebigkeit des Endproduktes verbunden mit problemloser Kopplung der Rohre im Muffenbereich.

Kontrolliertes Ableiten von Regenwasser
Abwasserrohr Nennweite 300

Effiziente UNICOR Wasserkühlung

Ausgestattet mit der direkten und sehr energieeffizienten UNICOR-Wasserkühlung und einem sehr geringen Mittelkanalspiel werden qualitativ hochwertigste Wellverbundrohre produziert. Über die integrierte Steuerungstechnik sind die Produktionsparameter speicherbar und die Produktqualität ist jederzeit reproduzierbar.

Neben unseren Standardprodukten realisieren wir zusammen mit unseren Produkt- und Prozessingenieuren individuelle Profilformen und beachten dabei die unterschiedlichsten Normen und Materialvorgaben. So sind in den letzten Jahrzehnten viele Sonderlösungen entstanden, von denen jeder einzelne Kunde direkt profitiert.

Vorteile bei Infrastruktur-Projekten

  • einfaches Verlegen aufgrund des geringen Gewichtes (60% geringerer Materialaufwand gegenüber Glattrohren)
  • sehr robust und langlebig, widerstandsfähig gegen Erdsetzungen ohne Risse oder Leckagen (Betonrohre aus starrem Material neigen deutlicher zu Rissbildungen)
  • hohe Flexibilität bei zugleich hoher struktureller Festigkeit der Kunststoff-Wellrohre
  • sehr hohe Beständigkeit gegen Säuren und andere aggressive Flüssigkeiten
  • geringerer Materialbedarf gegenüber Vollwand-Kunststoffrohren bei einem ressourcenschonenden Fertigungsprozess
  • besserer ökologischer Fußabdruck gegenüber vergleichbaren Betonrohren
  • recyclingfähig am Ende des Lebenszyklus